Blogs

Bild-Copyright: licht-spiel-haus.com, 100 x 50cm, erhältlich auf Leinwand oder Aluminium ab CHF 550

Müssen Sie eine Nestlé haben?

Wenn sogenannte Anlageexperten unisono meinen, an der Aktie XY führe kein Weg vorbei, reagiere ich meist allergisch. Jüngstes Beispiel ist Nestlé.

Mein Fernsehkonsum übers klassische TV hält sich auf einem sehr, sehr bescheidenem Niveau. Nach langer Pause war es an der Zeit, einen neuen Sendedurchlauf zu starten. Dabei stiess ich auf einen Regionalsender, in dem ein etwas rundlicher "Anlageexperte" einer regionalen Bank zusammenfassend sagte: "An einer Nestlé führt kein Weg vorbei!"
Solche Pauschalaussagen treiben mich zur Weissglut und natürlich wissen wir, dass es keine Aktie auf diesem Planeten gibt, die man haben "muss". Warum ist das aber so?

1. Diversifikation
Globale Value-Aktien wie Nestle, Coca-Cola, Johnson & Johnson (JNJ) und Unilever weisen eine starke Korrelation zueinander auf. Wussten Sie, dass selbst zwischen einer Apple und JNJ der Korrelationskoeffizient über 12 Monate 0.8 beträgt? Mit dem Boom (oder Wahn?) des Passivinvestierens, der Globalisierung erhöhte sich die Korrelation massiv.
Mit anderen Worten: Nestlé lässt sich beliebig ersetzen.
Wollen Sie wirklich Diversifikation? Dann kaufen Sie einen Goldminer ETF oder Mining Stocks oder Gold.

2. Dividende
Nestle zahlt eine Dividende von ca. 3%. Die durchschnittliche Dividendenrendite des Schweizer Aktienmarktes (SPI) beträgt aktuell rund 3.1%. So what?

3. Ethik
Sie sollten als Investment (beim Trading und Hedging sehe ich das anders) nur Firmen im Depot haben, die Sie ethisch vertreten können. Ich habe dies bezüglich Nestle keine dedizierte Meinung, aber von "haben müssen" keine Spur.

4. Management
Value-Aktien sind Tanker, mit denen am besten zu Zeiten fährt, in denen man wenig von Ihnen hört. Schlagzeilen wie Neuer externer CEO und aktivistische Hedgefunds sind eher Verlaufs- als Kaufgrund.

5. Bewertung
Nestle ist sicherlich kein Schnäppchen.

6. Börsenzyklus
Es gibt wohl keinen geschickteren "Value Investor" als Warren Buffet. Wann steigt er in Value Aktien ein? Wenn die Kanonen krachen! Und was macht er jetzt? Er stösst enttäuschende Value-Aktien wie IBM an ihrem langjährigen Höchststand ab und spekuliert mit Nachzüglern wie Airline-Aktien oder Technologie (Apple).

Extrem formuliert, kaufe ich in einem gut diversifiziertem Portfolio jetzt lieber eine Zalando als Nestle!

Details:

Tags:

Blogs

Themen:

Einführung

Siehe auch:

Quellen:

Produkte: