Blogs

Bild-Copyright: licht-spiel-haus.com, 100 x 50cm, erhältlich auf Leinwand oder Aluminium ab CHF 550

Der perfekte Trade

Auch wenn es noch viele "Old School Boys" nicht wahr haben wollen: "Quants", Algol- und High Frequency-Traders haben die Märkte effizient gemacht, wie nie zu vor. Dementsprechend haben all die Makro-Ökonomen, Volkswirte und Firmenanalysten einen schwierigen Stand, denn deren Meinung ist bereits eingepreist.

Bleiben die kurzfristigen Marktbewegungen. Hier unterscheidet man zwischen den üblichen Marktfluktuationen und den sogenannten "Binary Events" - schwer vorhersehbare Schlüsselereignisse wie Quartalsabschlüsse, Fusionsergebnisse oder Zulassungen. Binary Events sind bei Spekulanten beliebt (grosses Potential) und bei Quants unbeliebt (objektive Risikokalkulation faktisch unmöglich).

Dementsprechend uninteressiert habe ich vernommen, dass die Fusionsverhandlungen zwischen Mondelez und Hershey gescheitert sind. Ohne in die Details zu gehen: bei Eröffnung des gestrigen US-Handels ergab sich aus meiner Sicht eine dermassen günstige Konstellation der Optionspreise, dass ich überzeugt war, so wie ein Fotograf, der den perfekten Augenblick mit der Kamera eingefangen hat, den perfekten Trade gefunden zu haben (einen 30-delta Strangle mit einem 1:2 Ratio). Um der ganzen Welt zu beweisen, wie toll meine Idee war, präsentierte ich meinen Trade dem "US-Optionenpapst" Tom Sosnoff (und meinem Sparing Partner Tony) in seiner täglichen Sendung "Good Trade - Bad Trade" (laut eigenen Angaben und Zählweise mehr Viewers als CNBC).

Ergebnis: Ich konnte ihn überzeugen, sein eigenes Geld auf meinen Vorschlag zu setzen: "I don't hate it, not at all" und Tony wollte mir (spasshalber) gleich einen Job offerieren. Der perfekte Trade? Aus heutigem Blickwinkel ja, wie er ausgeht, werden wir sehen ...

Hier das Video (ab 5:30min).

Details:

Tags:

Blogs

Themen:

Einführung

Siehe auch:

Dear Swatch, what's up?

Quellen:

Produkte: